Bgld. - Wien 17.03.2018

Bgld. - Wien 17.03.2018

Knaben 2:2 (1:1)

Trotz von Beginn weg widriger Umstände (Regen zu Beginn und zum Ende hin Schneefall) und einem auf dem Papier schier "unschlagbaren" Gegner, immerhin spielte man gegen eine Auswahl von Rapid- und Austria-Spielern, konnten die Burgenländer über das ganze Spiel gesehen mit den Wienern absolut mithalten und holten in Summe einen auch verdienten Punkt.

Nach einigen Adaptierung im Kader der Landesauswahl Burgenland sowie einer Umstellung in der Spielidee / -anlage und einigen guten Leistungen in der Vorbereitung zur Frühjahrssaison ging man mit sehr viel Selbstvertrauen und auch Zuversicht in dieses Spiel der laufenden Meisterschaft.

Von Beginn weg konnten unsere Jungs den Gegner durch frühes Stören weit weg von unserem Tor halten und so es dem Gegner erschweren zu Torchancen zu kommen. Mitte der ersten Halbzeit konnten die Wiener aber immer mehr Druck aufbauen und kamen in dieser Phase des Spiels auch zu einigen Einschussmöglichkeiten. Genau in dieser fiel dann auch der Führungstreffer der Wiener aus einer Standardsituation (Eckball) wo der heimische Torhüter den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte ein ein Wiener Spieler den Ball über die Linie drücken konnte (21. Minute).

Die Heimischen gaben aber auch nach diesem Rückschlag nicht auf und versuchten weiter ihr Spiel durchzuziehen und kamen ebenfalls zu einigen Tormöglichkeiten.

Dan kurz vor dem Pausenpfiff konnte sich Lang in einer guten Einzelleistung energisch durchsetzen und im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Der fällige Strafstoß wurde von Strodl sicher verwertet (37. Minute).

So ging man mit einem verdienten Unentschieden (1:1) in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kamen die Heimischen mit dem Selbstvertrauen des Ausgleichstreffers aus der Kabine und nahmen das Spiel sofort in die Hand. Gleich in dieser Anfangsphase ging man dann auch durch einen satten Schuss von Kettner (44. Minute) in Führung. Nach diesem Führungstreffer waren die Burgenländer die spielbestimmende Mannschaft mit mehr Ballbesitz, dem mutigeren Spiel und auch den besseren Torchancen. Leider konnten sie diese Überlegenheit nicht in weitere Treffer verwandeln und den Vorsprung erhöhen.

Dann, aus dem ersten gefährlichen Angriff der Wiener in der 2. Halbzeit (66. Minute), konnten diese aus einer unübersichtlichen Situation durch ein Eigentor unseres Kapitäns (Hartner) den Ausgleich (2:2) erzielen.

Nach dem Ausgleich versuchten noch beide Mannschaften den Siegestreffer zu erzielen, was aber schlussendlich keiner der beiden mehr gelungen ist.

Rainer Messetler (Trainer): "Ich hatte schon über die gesamte Frühjahrsvorbereitung ein sehr gutes Gefühl und die Mannschaft war sehr gut drauf, was ja nach den zum Teil enttäuschenden Ergebnissen aus dem Herbst nicht selbstverständlich war. Deshalb kam dieser Punktegewinn für mich in Endeffekt nicht so überraschend.

Die Umstellung in unserer Spielanlage, den Gegner schon früh zu attackieren und zu versuchen hohe Balleroberungen zu erzielen, liegt den Spielern anscheinend weit besser und sie fühlen sich darin auch sehr wohl und setzt das momentan auch sehr gut um.

Was für mich in dieser Form aber nicht zu erwarten war ist, dass wir über lange Strecken des Spiels ein Plus an Ballbesitz hatten und auch, so glaube ich, das konkretere und mutigere Spiel im Ballbesitz hatten. Das ist für mich als Trainer eigentlich die positivste Erkenntnis aus diesem Spiel.

Schade dass es im Endeffekt nicht zu einem Sieg gereicht hat, was auch durchaus verdient gewesen wäre. Aber auch dieses Unentschieden ist für uns ein toller Erfolg und sollte weiteres Selbstvertrauen für unsere letzten Spiele der Meisterschaft geben."

Aufstellung (4-2-2-2) (v.l.n.r.): Tomes; Trimmel, Leopold, Hartner (K), Stöger; Strodl, Wisak; Hahnenkamp (Kovacs), Martinov (Wessely); Lang, Kettner;