Der Club gewinnt nach 2014 erneut Coca-Cola CUP im Burgenland

Der Club gewinnt nach 2014 erneut Coca-Cola CUP im Burgenland

Offizieller U12-Pokalbewerb von Coca-Cola und ÖFB zu Gast in Parndorf. Auch U12 vom UFC St. Georgen/Eisenstadt mit Platz zwei sowie SV Mattersburg als Gastgeber beim Bundesfinale 2018.  

Erstmal nahmen 24 U12-Mannschaften aus ganz Burgenland beim Coca-Cola CUP Landesfinale in Parndorf teil. Bei wunderschönen Fußballwetter setzte sich die Spielgemeinschaft Der Club im Finale mit 2:0 gegen den UFC St. Georgen/Eisenstadt durch. Der Club gewinnt damit nach 2014 erneut das Coca-Cola CUP Landesfinale im Burgenland. Die zwei Finalisten sowie SV Mattersburg als Gastgeber qualifizieren sich somit für das große Bundesfinale, welches am 16./17. Juni erstmals in der Fußballakademie in Mattersburg ausgetragen wird. Die Club Trainer Thomas Schlögl und Reinhold Pfneisl zeigten sich vom Sieg ihrer Mannschaft ein wenig überrascht – aber sehr stolz: „Die Gruppenphase haben wir sehr gut gemeistert. Wir hatten heute auch im Penaltyschießen Glück. Im Finale selbst haben wir eine großartige Leistung gebracht. Nun heißt es: Mattersburg wir kommen!“. Auch die U12-Trainer des UFC St. Georgen/Eisenstadt Hannes Marzi und Arnold Ernst freuten sich über den Finaleinzug: „Die Jungs haben einfach gut gespielt und sich die Teilnahme beim Bundesfinale in Mattersburg verdient. Die Jungs freuen sich schon riesig auf das Bundesfinale und auf David Alaba.“ Dem ÖFB und Coca-Cola ist im Fußball auch das Fairplay ein wichtiges Anliegen. Hier gab es in Parndorf ein Novum. Die SpG Der Club gewann nicht nur das Landesfinale, sondern wurde von den U12-Trainern und der Turnleitung auch als fairste Mannschaft des Turnieres gewählt. Mit Landeshauptmann Hans Niessl, Landtagspräsidenten Christian Illedits, KommR Gerhard Milletich, Präsident des BFV und Obmann des SC/ESV Parndorf 1919 sowie Philipp Bodzenta, Coca-Cola Unternehmenssprecher, war das Coca-Cola CUP Landesturnier in Parndorf sehr prominent besucht.

„Mein Herz ist beim Fußball. Schon seit meiner Jugend bin ich dem Fußballsport eng verbunden. Ich weiß, ohne gute Nachwuchsarbeit gibt es kaum einen Erfolg an der Spitze. Daher möchte ich mich dafür bedanken, dass der Coca-Cola CUP schon Jahre erfolgreich durchgeführt wird und auch im Burgenland eine Erfolgsgeschichte ist,“ so Landeshauptmann Hans Niessl im Zuge der Siegerehrung. „Der Coca-Cola CUP entwickelt sich hervorragend. Wir freuen uns sehr, dass auch im Burgenland der Coca-Cola CUP so gut angekommen ist und auch die Landespolitik mit Landeshauptmann Hans Niessl und Landtagspräsident Christian Illedits sehr prominent vertreten ist. Auch wir versuchen, mit jedem Jahr noch professioneller zu werden und den Nachwuchskickern gemeinsam mit dem ÖFB und den Landesverbänden einen ersten unvergesslichen Höhepunkt in ihren noch jungen Karrieren zu bieten“, so Philipp Bodzenta, Coca-Cola Unternehmenssprecher. Auch KommR Gerhard Milletich, der heute nicht nur in seiner Funktion als Präsident des BFV, sondern auch als Obmann des SC/ESV Parndorf dem Turnier den ganzen Tag beiwohnte, ist ein großer Fan und Unterstützer des Fußballsportes. „Die Landesturniere im Zuge des Coca-Cola CUP sind in den letzten Jahren schon ein großes Event geworden. Es macht uns stolz, dass wir heuer das Bundesfinale in Mattersburg austragen dürfen - einfach eine tolle Geschichte. Mit dem Nachwuchsfußball in ganz Burgenland sind wir auf einen guten Weg, wir schauen vermehrt auf die Qualität im Nachwuchs, Qualität, die wir besonders heute beim Coca-Cola CUP Landesfinale in Parndorf gesehen haben.“ Als prominenten Gäste konnten noch folgende Personen begrüßt werden: BFV-Vizepräsident (Süd) Konrad Renner, BFV-Vizepräsident (Nord) Robert Wieger, BFV-Ligaobmann Josef Pekovics, BFV-Gruppenobmann (Süd) Josef Hafner, BFV-Sportdirektor Hans Fuzi sowie Nikolaus Nigisch, Verkaufsleiter bei Coca-Cola HBC Austria. 

Ergebnisse

Finale: SpG Der Club vs. UFC St. Georgen/Eisenstadt 2:0

Spiel um Platz drei: SpG Pinkafeld vs. SC Gattendorf i.S. 2:3 (0:0)

Halbfinale: SpG Pinkafeld vs. SpG Der Club i.S. 3:4 (0:0); UFC St. Georgen/Eisenstadt vs. SC Gattendorf i.S. 3:2 (0:0)

Die Platzierungen: 1. Platz: SpG Der Club, 2. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt, 3. Platz: SC Gattendorf, 4. Platz: SpG Pinkafeld, 5. Platz: SpG Hügelland/Trausdorf, 6. Platz: SpG Heideboden, 7. Platz: SpG Mönchhof/Gols, 8. Platz: SV Oberwart, 9. Platz: SpG Breitenbrunn/Purbach, 10. Platz: SpG Neuberg, 11. Platz: SpG Süd Vulcolor Güssing, 12. Platz: SV Wimpassing, 13. Platz: FFC Waldquelle Juniors, 14. Platz: SV 7023 Z-S-P, 15. Platz: SpG Parndorf/Neudorf, 16. Platz: SpG Großpetersdorf, 17. Platz: SpG Juniors, 18. Platz: SpG GOBSCH, 19. Platz: SC Neusiedl, 20. Platz: SpG Neufeld/Steinbrunn, 21. Platz: SpG 2000 Neckenmarkt, 22. Platz: FC Deutschkreutz, 23. Platz: SpG Mitte, 24. Platz: SC Tegmen-Bau Kittsee;

Vorrunde (LINK auf ALLE Mannschaftsfotos):

Gruppe A: 1. Platz: SpG Pinkafeld, 2. Platz: Spg Hügelland Trausdorf, 3. Platz: SpG Süd Vulcolor Güssing, 4. Platz: SV 7023 Z-S-P, 5. Platz: SpG 2000 Neckenmarkt, 6. Platz: SC Tegmen-Bau Kittsee; 

Gruppe B: 1. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt, 2. Platz: SpG Mönchhof/Gols, 3. Platz: SpG Neuberg, 4. Platz: SpG Parndorf/Neudorf, 5. Platz: SpG Juniors, 6. Platz: SpG Neufeld Steinbrunn;

Gruppe C: 1. Platz: SpG Heideboden, 2. Platz: SV Oberwart, 3. Platz: SpG Breitenbrunn/Purbach, 4. Platz: SpG Großpetersdorf, 5. Platz: FC Deutschkreutz, 6. Platz: SpG Mitte;

Gruppe D: 1. Platz: SC Gattendorf, 2. Platz: SpG Der Club, 3. Platz: SV Wimpassing, 4. Platz: FFZ Waldquelle Juniors, 5. Platz: SpG GOBSCH, 6. Platz: SC Neusiedl;  

Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie auf http://www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/

Auf www.fussballoesterreich.at sind alle Infos zum Coca-Cola CUP inklusive Ergebnisse (z.B. Burgenland) der Landesturniere, Bildergalerien sowie weitere Geschichten zu finden! 

 

SpG Der Club gewinnt auch den Fair Play-Pokal | Tolle Spiele und Große Freude beim Coca-Cola CUP in Parndorf (Credit Coca-Cola/GEPA) 

Coca-Cola CUP im BURGENLAND

Das burgenländische Engagement beim Coca-Cola CUP ist seit Beginn des Bewerbs sehr engagiert. In den Jahren 2005-2007 nahmen an den Landesturnieren Bezirksauswahlen U12 und U11 der Stützpunkte (FTT = Fußball Talente Training) teil. Auch die Mädchenstützpunkte spielten damals mit. 2007 und 2008 wurde in Burgenland das Coca-Cola CUP Bundesfinale ausgetragen. 2007 konnte der FTT „Fußball-Talente-Training“ Eisenstadt das zweite Coca-Cola CUP Bundesfinale gewinnen. Die vielen verschiedenen Austragungsorte (Lockenhaus, Lackenbach, Pilgersdorf, Leithaprodersdorf, Güssing, Neudörfl, Bad Tatzmannsdorf, Illmitz, Mörbisch, Oberpullendorf, Ritzing, Drassmarkt sowie Rohrbach und Parndorf) unterstreichen die Popularität des Coca-Cola CUP im Burgenland. Am 16. und 17. Juni 2018 findet in Mattersburg zum dritten Mal das Coca-Cola CUP Bundesfinale im Burgenland statt.

Die Landessieger (2005-2018):

2018: SpG Der Club, 2017: SV Oberwart, 2016: SpG Oberwart, 2015: SV Gols, 2014: Der Club, 2013: SV Güssing, 2012: SV Neuberg, 2011: SpG Mitte, 2010: SpG Mitte, 2009: SV Mattersburg, 2008: SpG St. Georgen/Eisenstadt, 2007: FTT Eisenstadt, 2006: FFT Oberwart, 2005: FFT Oberwart;

Die Platzierungen beim Bundesfinale (2006-2017, 2005 wurde noch kein Bundesfinale gespielt):

2017: 12. Platz: Oberpullendorf Juniors, 15. Platz: SpG Oberwart, 16. Platz: SV Mattersburg; 2016: 18. Platz: SpG SV Oberwart, 20. Platz: SpG Wallern; 2015: 16. Platz: SV Gols, 19. Platz: St. Georgen/Eisenstadt; 2014: 11. Platz: Der Club, 18. Platz: SpG Oberwart; 2013: 19. Platz: SV Güssing, 20. Platz: Der Club; 2012: 5. Platz: SV Neuberg; 2011: 10. Platz: SpG Mitte; 2010: 10. Platz: SpG Mitte; 2009: 4. Platz: SV Mattersburg; 2008: 7. Platz: SpG St. Georgen/Eisenstadt, 9. Platz: SV Mattersburg; 2007: 1. Platz: FTT Eisenstadt, 4. Platz: FTT Neusiedl; 2006: 7. Platz: FTT Oberwart (FTT steht für „Fußball Talente Training“); 

Coca-Cola Girls CUP beim Bundesfinale in Mattersburg

Zum vierten Mal wird 2018 im Rahmen des Coca-Cola CUP Bundesfinales in Mattersburg auch um den Coca-Cola Girls CUP gespielt. Dabei treten erstmals alle U16-Auswahlen der Landesverbände an. Die Auswahl von Vorarlberg konnte 2015 und 2016 den Girls CUP gewinnen, 2017 holte sich die Landesauswahl aus Tirol den Coca-Cola Girls CUP-Titel. Im Finale 2017 setzte sich die Auswahl des Landesverbandes Tirol im Penaltyschießen mit 4:3 (0:0) gegen die Auswahl aus Vorarlberg durch.