Coca-Cola CUP 2017

Coca-Cola CUP 2017

SV Oberwart gewinnt nach 2016 Coca-Cola CUP Landesfinale in Rohrbach

Titelverteidigung im Burgenland - SV Oberwart gewinnt nach 2016 Coca-Cola CUP Landesfinale in Rohrbach

Offizieller U12-Pokalbewerb von Coca-Cola und ÖFB zu Gast in Rohrbach. SV Oberwart und SV Mattersburg beim Bundesfinale.

Bei wunderbaren Frühlingswetter fand heute in Rohrbach bei Mattersburg das Coca-Cola CUP Landesfinale 2017 statt. Die 16 besten U12-Mannschaften Burgenlands spielten um die begehrten Finalplätze für das Bundesfinale 2017. In einem ausgeglichenen Finalspiel siegte die U12 von SV Oberwart mit 1:0 gegen SV Mattersburg. Die zwei Finalisten qualifizieren sich somit für das große Bundesfinale, welches am 17./18. Juni bei der Austria-Akademie in Wien ausgetragen wird. Im Spiel um Platz drei setzte sich der SC Oberpullendorf mit 4:3 im Penaltyschießen gegen den UFC St. Georgen/Eisenstadt durch. SV Oberwart Trainer Markus Supperl und Manfred Imre freuten sich riesig für ihre Mannschaft: "Wir haben uns heute beim ganzen Turnier sehr gut präsentiert. Der knappe Finalsieg und der Einzug in das Bundesfinale, wo nun die besten U12-Teams Österreichs auf uns warten, sind ein tolles Ergebnis und eine großartige Leistung unseres Teams." Auch Damir Todorovic vom SV Mattersburg war nach dem Einzug in das Finale erleichtert: "Es ist einfach wunderbar, dass das Team nun beim Bundesfinale in Wien teilnehmen kann. Auch wenn wir das Landesfinale nicht gewinnen konnten, werden wir in Wien alles versuchen, eine gute Platzierung zu erreichen." Regionale Prominenz aus Politik, Fußball und Coca-Cola, wie Günther Schmid, Bürgermeister von Rohrbach, sowie vom BFV Vizepräsident Gerald Hüller, Sportlicher Leiter Hans Füzi, Nachwuchsreferentin Gaby Pinter, Frauenreferentin Monika Kuster, Finanzreferent Rainer Hack, Nachwuchs-Gruppenobmann Wolfgang Bußlehner sowie Nikolaus Nigsch (Coca-Cola Gebietsverkaufsleiter) wohnten mit großem Interesse den Finalspielen bei und übergaben den teilnehmenden und siegreichen Mannschaften die Urkunden und Pokale.

Ergebnis

Finale: SV Oberwart vs. SV Mattersburg 1:0

Spiel um Platz drei: SC Oberpullendorf vs. UFC St. Georgen/Eisenstadt i.S. 4:3 (0:0)

Halbfinale: SV Mattersburg vs. UFC St. Georgen/Eisenstadt i.S. 2:1 (0:0); SC Oberpullendorf Juniors vs. SV Oberwart 0:1;

Die Platzierungen: 1. Platz: SV Oberwart, 2. Platz: SV Matterburg, 3. Platz: SC Oberpullendorf Juniors, 4. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt, 5. Platz: SpG Süd Vulcolor Güssing, 6. Platz: SpG Pinkafeld, 7. Platz: SpG KIKOBA, 8. Platz: SpG 2000, 9. Platz: SpG Leithaauen, 10. Platz: Der Club, 11. Platz: SpG Sauerbrunn-Sigleß, 12. Platz: SpG Neusiedl/Winden, 13. Platz: FC Deutschkreutz, 14. Platz: SpG Juniors Rohrbach, 15. Platz: FFZ Waldquelle Juniors, 16. Platz: SV-7023 Zemendorf/Stöttera/Pöttelsdorf, 17. Platz: SpG Geschriebenstein, 18. Platz: SV Gols, 19. Platz: SpG Mitte, 20. Platz: SpG Neuberg;

Vorrunde (Link auf Mannschaftsfotos):

Gruppe 1: 1. Platz: SpG Süd Vulcolor Güssing, 2. Platz: SpG Pinkafeld, 3. Platz: Der Club, 4. Platz: SpG Juniors Rohrbach, 5. Platz: SV Gols;

Gruppe 2: 1. Platz: SC Oberpullendorf Juniors, 2. Platz: SV Mattersburg, 3. Platz: SpG Neusiedl/Winden, 4. Platz: SV-7023 Zemendorf/Stöttera/Pöttelsdorf, 5. Platz: SpG Neuberg;

Gruppe 3: 1. Platz: SpG 2000, 2. Platz: SV Oberwart, 3. Platz: SpG Leithaauen, 4. Platz: FFZ Waldquelle Juniors, 5. Platz: SpG Geschriebenstein;

Gruppe 4: 1. Platz: SpG KIKOBA, 2. Platz: UFC St. Georgen/Eisenstadt, 3. Platz: SpG Sauerbrunn-Sigleß, 4. Platz: FC Deutschkreutz, 5. Platz: SpG Mitte;

 

Weitere Fotos der Veranstaltung finden Sie auf http://www.gepa-pictures.com/download/cocacolacup/

Auf www.fussballoesterreich.at sind alle Infos zum Coca-Cola CUP inklusive Ergebnisse (Details BURGENLAND siehe HIER ) der Landesturniere, Bildergalerien sowie weitere Geschichten zu finden!´

 

Coca-Cola CUP im BURGENLAND

Das burgenländische Engagement beim Coca-Cola CUP ist seit Beginn des Bewerbs sehr engagiert. In den Jahren 2005-2007 nahmen an den Landesturnieren Bezirksauswahlen U12 und U11 der Stützpunkte (FTT = Fußball Talente Training) teil. Auch die Mädchenstützpunkte spielten damals mit. 2007 und 2008 wurde in Burgenland das Coca-Cola CUP Bundesfinale ausgetragen. 2007 konnte der FTT "Fußball-Talente-Training" Eisenstadt das zweite Coca-Cola CUP Bundesfinale gewinnen. Die vielen verschiedenen Austragungsorte (Lockenhaus, Lackenbach, Pilgersdorf, Leithaprodersdorf, Güssing, Neudörfl, Bad Tatzmannsdorf, Illmitz, Mörbisch, Oberpullendorf, Ritzing, Drassmarkt sowie Rorhbach) unterstreichen die Popularität des Coca-Cola CUP im Burgenland.

Die Landessieger (2005-2017):

2017: SV Oberwart, 2016: SpG Oberwart, 2015: SV Gols, 2014: Der Club, 2013: SV Güssing, 2012: SV Neuberg, 2011: SpG Mitte, 2010: SpG Mitte, 2009: SV Mattersburg, 2008: SpG St: Georgen/Eisenstadt, 2007: FTT Eisenstadt, 2006: FFT Oberwart, 2005: FFT Oberwart;

Die Platzierungen beim Bundesfinale (2006-2016, 2005 wurde noch kein Bundesfinale gespielt):

2016: 18. Platz: SpG SV Oberwart, 20. Platz: SpG Wallern; 2015: 16. Platz: SV Gols, 19. Platz: St. Georgen/Eisenstadt; 2014: 11. Platz: Der Club, 18. Platz: SpG Oberwart; 2013: 19. Platz: SV Güssing, 20. Platz: Der Club; 2012: 5. Platz: SV Neuberg; 2011: 10. Platz: SpG Mitte; 2010: 10. Platz: SpG Mitte; 2009: 4. Platz: SV Mattersburg; 2008: 7. Platz: SpG St. Georgen/Eisenstadt, 9. Platz: SV Mattersburg; 2007: 1. Platz: FTT Eisenstadt, 4. Platz: FTT Neusiedl; 2006: 7. Platz: FTT Oberwart (FTT steht für "Fußball Talente Training");

Der Coca-Cola CUP 2017 - die Landesturnier (Termine und Finalisten)

 

Montag, 17.4.

Vorarlberg

Möselstadion, 6840 Götzis

RW Rankweil, SpG Hörbranz

Samstag 29.4.

Tirol

6173 Oberperfuss

SV Innsbruck, FC Wacker Innsbruck

Montag, 1. Mai

Wien

WFV-Hirschstetten, 1220 Wien

SK Rapid Wien, ASV 13

Samstag, 06.05.

Burgenland

7222 Rohrbach

SV Oberwart, SV Mattersburg

Samstag, 13.5.

Kärnten

9330 Treibach

 

Sonntag, 21.5.

Steiermark

Murinsel Stadion, 8600 Bruck an der Mur

 

Donnerstag, 25.5.

Niederösterreich

Stadtsportanlage, 3100 St. Pölten

 

Samstag, 27.5.

Oberösterreich

5282 Ranshofen

 

Montag, 5.6.

Salzburg           

5760 Mittersill

 

Samstag, 17.6/Sonntag, 18.6.

Bundesfinale

Akademie FK Austria Wien

 

Großes Bundesfinale mit David Alaba Mitte Juni in Wien

Zum 13. Mal veranstalten Coca-Cola, der ÖFB und die Landesverbände den Coca-Cola CUP, Österreichs bedeutendstes Turnier im U12-Bereich. Bislang zeigten rund 1.800 Teams mit mehr als 25.000 Spielerinnen und Spielern ihr Können im Rahmen des Bewerbs. Wieder mit dabei als Coca-Cola CUP Botschafter ist Österreichs Top-Star David Alaba. Das zweitägige Bundesfinale steigt in der Akademie bei Titelverteidiger Austria Wien am 17. und 18. Juni - vor den Augen von David Alaba! Dem Siegerteam winkt ein Training mit einem ÖFB-Teamchef.

Im Vorjahr konnte David Alaba nicht beim Bundesfinale mit dabei sein, da er mit Österreichs Nationalteam bei der UEFA Euro 2016™ in Frankreich war. Das Aushängeschild ließ sich beim Bundesfinale von Ivica Vastic und Helge Payer würdig vertreten. Als Sieger ging die Wiener Austria vom Platz und holte sich als Preis eine Reise zum Spiel Österreich - Island bei der Europameisterschaft! Dieses Jahr lässt sich der beste Fußballer Österreichs das große Coca-Cola CUP Bundesfinale nicht entgehen. "Die tolle Stimmung der Fans, das Brodeln auf den Rängen und die Begeisterung der jungen Kicker haben auch bei mir einen starken Eindruck hinterlassen", erinnert sich der ÖFB-Star an seine Besuche beim Bundesfinale. "Champions League im Kleinen trifft es wohl ganz gut", fügt er hinzu.  

Die ÖFB-Spitze ist stolz auf den Coca-Cola CUP

"Die Partnerschaft zwischen dem ÖFB und Coca-Cola erstreckt sich mittlerweile seit 13 Jahren von den Top-Kickern von morgen durch den Coca-Cola CUP bis hin zu den Profis von heute durch die Unterstützung des Nationalteams", freut sich ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner, "diese breit angelegte Zusammenarbeit ist beispielhaft an Inhalt und Nachhaltigkeit. Der Coca-Cola CUP hat sich hervorragend entwickelt und ist mittlerweile das Highlight in jungen Fußballerkarrieren. Wir freuen uns, gemeinsam mit Coca-Cola diesen eingeschlagenen Weg weiter zu gehen!" ÖFB-Generalsekretär Dr. Thomas Hollerer weiß das Engagement von Coca-Cola zu schätzen: "Vor allem im Nachwuchs ist es schwer, Unterstützer zu finden, weil diese Sponsorings oft nicht die Zeitungen füllen. Umso mehr gilt unser Dank Coca-Cola für das Ausrichten des Coca-Cola CUPs sowie für das bundesweite Namenssponsoring der U12-Ligen und das damit verbundene mittel- wie langfristige Denken im Sinne des heimischen Fußballnachwuchses."

Teamchef Koller: "Jeder Fußballer braucht Ziele."

"Für junge Fußballerinnen und Fußballer ist der Coca-Cola CUP der erste Höhepunkt in ihrer verheißungsvollen Karriere, bei dem es um den ersten großen Titel geht. Aber worum es mehr geht, ist der Spaß am Fußball - der sollte vor allem in diesem Alter eindeutig im Vordergrund stehen", so Teamchef Marcel Koller, "jeder Fußballer braucht Ziele - ob Profis, die von der Champions League, einer EM oder WM träumen, oder Nachwuchskicker, die den Coca-Cola CUP gewinnen möchten. Auf diese Ziele gilt es, mit der richtigen Einstellung, aber auch mit der richtigen Portion Spaß hinzuarbeiten. ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner kennt den Bewerb von Beginn an: "Nicht nur der Coca-Cola CUP als Veranstaltung entwickelt sich jedes Jahr weiter, auch die Leistungen der Mädchen und Burschen auf dem Feld sind von Jahr zu Jahr beeindruckender und lassen uns optimistisch in Österreichs  Fußballzukunft blicken. Durch den Coca-Cola GIRLS CUP wird auch dem aufstrebendem Mädchenfußball eine tolle Möglichkeit geboten, sich zu präsentieren."

Dritter Coca-Cola GIRLS CUP

Während zum 13. Mal um den Coca-Cola CUP gespielt wird, treten U16-Mädchen-Länderauswahlen beim Bundesfinale Mitte Juni in Wien zum dritten Coca-Cola GIRLS CUP an und zeigen dabei, dass der Nachwuchsfußball auch bei den Damen die richtige Entwicklung nimmt. Die beiden bisherigen Siege gingen an die jeweiligen Landesauswahlen aus Vorarlberg.

Begeisterung für Sport wecken

"Der Coca-Cola CUP hat sich prächtig entwickelt und zählt mittlerweile zu den Highlights einer jungen Fußballkarriere in Österreich. Nicht nur das Niveau der Spiele steigt von Jahr zu Jahr, auch wir versuchen in der Organisation ein immer professionelleres Umfeld zu schaffen", so Coca-Cola HBC Event-Managerin Mag. (FH) Kerstin Fritzlehner, die für die Abwicklung des Coca-Cola CUPs die Verantwortung trägt Für Mag. Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola, ist die Intention hinter dem Coca-Cola CUP klar: " Mit diesem prestigeträchtigen Cup wollen wir Freude am Fußball wecken und die Begeisterung für Sport fördern. Wir freuen uns dabei über die tolle Zusammenarbeit mit dem ÖFB und den Landesverbänden."

Qualifikation über neun Landesturniere - großes Bundesfinale in Wien

Der Ankick zum ersten von neun Landesturnieren erfolgte in Götzis in Vorarlberg. Den Abschluss des Landesturnierreigens bildet Salzburg am 5. Juni mit dem Turnier in Mittersill. Die beiden Finalmannschaften der Landesturniere sind beim Bundesfinale am 17. und 18. Juni in Wien mit dabei. Auch Austria Wien steht als Titelverteidiger bereits auf der Liste der Mannschaften beim großen Abschlussturnier, an dem insgesamt 20 U12-Teams teilnehmen.

Prominente Vereine in der Siegerliste

Rekordsieger des Coca-Cola CUPs sind die Youngsters des SK Rapid Wien. Dreimal konnten die Hütteldorfer bislang das Bundesfinale für sich entscheiden. Doch auch Erzrivale Austria Wien kann zwei Siege verbuchen und so die gute Bilanz der Bundeshauptstadt komplettieren. Dass auch "kleine" Vereine eine Chance auf den großen Sieg haben, bewies der VST Völkermarkt, der sich vor sechs Jahren zur besten U12-Mannschaft Österreichs kürte. Ganz nah dran am ganz großen Erfolg waren aber auch 2014 die NZS St. Peter/Sulmtal aus der Steiermark oder 2012 der FC Schwoich aus Tirol, die bis in das Endspiel vorstoßen konnten. Insgesamt haben in den 13 Jahren des Bestehens des Coca-Cola CUP bereits rund 1.800 Teams mit mehr als 25.000 Spielerinnen und Spielern ihr Können gezeigt.

Coca-Cola und Sport - eine jahrzehntelange Partnerschaft

Sport und Bewegung sind Teil der DNA von Coca-Cola, und das schon seit vielen Jahrzehnten. Coke war der erste Förderer der Olympischen Idee, der erste Partner der Special Olympics und ist langjähriger Partner von FIFA, UEFA. Diese internationalen Verbindungen werden in Österreich durch zahlreiche nationale Partnerschaften verstärkt. Partner sind unter anderem die Sporthilfe, die Special Olympics 2017 und der ÖFB und etwa 150 Sportevents pro Jahr. Das 360° Engagement komplettieren Sponsorings für den Sportintegrationspreis, das Homeless-Worldcup-Team und Österreichs Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria. "Ob eigene Initiative oder starke Partnerschaften, mit denen wir wichtige Unterstützung leisten - alle haben dasselbe, klare Ziel: für mehr Bewegung zu sorgen", sagt Philipp Bodzenta von Coca-Cola, "oft geschieht dies auch ohne plakative Begleitmaßnahmen."

Mehr Infos zu den Ergebnissen finden Sie auf Coca-Cola CUP auf www.fussballoesterreich.at

Hintergrundberichte zum Coca-Cola CUP sind auf Coca-Cola Journey, dem neuen Online-Magazin von Coca-Cola Österreich unter www.coca-cola-oesterreich.at zu finden.

www.coke.at